http://www.wikio.de


Apr 07

31. März

Tag: sigi.hiss @ 20:52

BDX Tagebuch & Grippevirus & geht doch!
Nachdem am Mittwoch alles raus musste, was mein Körper nicht mehr haben wollte, dachte ich: „…. das wars dann mit der 2008 Primeurverkostung…“. Irgendeine Speise der letzten Tage war wohl nicht mehr Primeur, noch nicht mal Charmeur, wohl eher Pasteur. Ich musste auch schweren Herzens das Dinner auf Smith Haut Lafite absagen, worauf mir Florence Cathiard am Donnerstag mit französischem Charme mitteilte, das man mich doch vermisste. Ja da geht es dem Magen & dem Kopf doch gleich viel besser.

Hier doch noch die Zusammenfassung des 31. Märzes (die restlichen Tage folgen, bitte einfach mal reinschauen)

Margaux: Die Eigenschaft, dass Margaux Weine meistens mehr in die elegante & feingliederige Richtung gehen, kam meiner Meinung in 2008 positiv zum tragen. Wenn auch hier das Tannin grundlegend härter & adstringierender war als im Durchschnitt der Jahre, so wirken die Fassproben charmanter & etwas balancierter als teilweise in den anderen Teilgebieten. Das allgemeine Niveau ist sehr gleichmässig mit fast keinen Ausfällen aber auch keinen Ausreissern nach oben – mit Ausnahme wohl von Palmer und/oder Margaux.
Eben Palmer & Margaux konnte ich leider nicht verkoste, Palmer soll gross & die Spitze der AOC darstellen. Von Margaux hört man Unterschiedliches – ich empfehle hier das Tagebuch von Steven Brook, von dem ich als Verkoster sehr viel halte. Er verkostet wirklich sehr konzentriert & redet nicht nur die ganze Zeit! Von dem was ich verkostet habe (20) gehören Rauzan-Ségla, Monbrison, Ferriére und Dufort Vivens zu den Besten. Dahinter folgen Siran, Lascombes, du Tertre, Desmirail & d’Angludet. Innerhalb dieser Weine werden sich sicherlich Verschiebungen ergeben, sobald man die Weine nach der Abfüllung nochmals verkosten kann. Gilt natürlich für alle AOC’s.

Moulis: Hier konnte ich nur 3 Chateaux verkosten, von der Anzahl der Weine gesehen, ist also kein fundiertes Urteil möglich über Moulis – von den verkosteten Weingütern sind das aber sicherlich mit die Besten. Poujeaux: Guter Wein mit moderner schon zugängliche Art. Maucaillou: Etwas besser als Poujeaux, sehr fruchtbetonter, kraftvoller auch schon gut zugänglicher Wein. Chasse Spleen: In der Qualität wie Maucaillou, auch ein kraftvoller aber deutlich mehr mineralisch, könnte noch zulegen.

Listrac: 4 Weingüter, die auch hier wohl mit die Spitze darstellen. Clarke das schwächste mit grüner unreifer Aromatik & den dazugehörigen grünen Tanninen, fragwürdig, ob die Frucht das Spiel gewinnt. Bei Fourcas Hosten ist die Reife besser aber ein gewaltiger Alkohol, Bitterkeit & zu viel Barrique lassen auch hier Fragezeichen stehen. Fourcas Dupré bringt da etwas mehr Balance, etwas dichtere Frucht & wird wohl der bessere Wein werden. Fonreaud mit sehr rauchig speckiger Aromatik, sprich deutlichem Barrique, aber gut verpackt und mit guter Balance auf dem Niveau von Fourcas Dupré.

Medoc: Nur 2 Güter, Tour de By das mit sehr grüner sperriger Art & sehr weniger erkennbarer Frucht dahinter, enttäuschte. Greysac hingegen scheint schon sehr zugänglich zu sein, hatte aber eine sehr gute Balance, gute Frucht & einfach mehr Fleisch am Knochen.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google
  • Blogosphere News
  • email
  • MSNReporter
  • Technorati
  • Webnews.de
  • Add to favorites
  • blogmarks
  • LinkedIn
  • Live
  • PDF

Dein Kommentar